+++ 20.2. bis 30.3. im ARTLETstudio/Karlsruhe: Skulpturen von Jesús Curiá und Andrea Kraft +++ Messeteilnahme: ART & ANTIK vom 1.3. bis 5.3. - Münster, Messehalle Süd, Stand D5 | Wir haben noch Tickets - Bitte fordern Sie diese per mail an +++ 18.3. bis 22.4. im ARTLETstudio/Münster: OUT OF CHINA - Zeitgenössische Malerei und Skulptur aus China (+ Gäste aus Korea u.a.) in Kooperation mit der Galerie KUNSTBROEDERS aus Amersfoort +++ 1.4. bis 6.5. im ARTLETstudio/Karlsruhe: WEINBERG & JANSSEN: Mit Quast und Kreissäge - zwei Künstler vom Niederrhein präsentieren Holzskulpturen und Malerei | Eröffnung am 2.4. ab 14:00 Uhr +++

Aktuelle AusstellungenAusstellungen

Einige EVENTS der kommenden Monate.

KRAFTWERKE
27.01 - 19.02.2017 - Karlsruhe

Neue Skulpturen und Malerei von Andrea Kraft

ART & ANTIK
01.03. - 05.03.2017 - Münster

Messe und Congress Centrum, Halle Münsterland GmbH

OUT OF CHINA
18.03. - 22.04.2017 - Münster

Mit Gästen aus Korea, Vietnam, und Japan

Über unsUeber uns

Informationen zum ARTLETstudio.

ARTLETstudio –
Überblick und Geschichte:

Das ARTLETstudio besteht seit dem Jahre 2010, zuerst in Dortmund und seit 2013 im Zentrum Münsters. Sie versteht sich als Plattform moderner, aktueller Kunst mit dem Schwerpunkt Skulptur/Objekt. Zudem präsentiert die Galerie Maler, Zeichner und Fotografen aus dem In- und Ausland in Einzel- oder Themenausstellungen. Hier, wie auch im Bereich der Skulptur stehen surreale und realistische Positionen im Vordergrund.

Vorgestellte ArbeitenArbeiten

Einige OBJEKTE, die wir Ihnen nicht vorenthalten wollen.

SCHAURAUM 2016SCHAURAUM 2016

 

Das war…

Das Fest der Museen und Galerien

Wir danken allen Künstlern der Ausstellung EL SUR – Jesús Curiá, Javier de la Rosa, Marta Sánchez Luengo, Teresa Riba, Mireia Serra, Modest Almirall und Marc Figueras – für ihre Beteiligung, der Galeria d’art Anquin’s und der Kunsthalle Schnake für die stets herzliche Zusammenarbeit, sowie unseren Gästen und Freunden für ein erfolgreiches Eröffnungswochenende. Die spanischen Arbeiten sind noch bis zum 8. Oktober zu sehen. Ergänzt werden sie durch Fotografien von Erik Hinz, welche seinem im März erschienenen Fotobuch TWENTY-ONE YEARS IN ONE SECOND entnommen sind.

KontaktKontakt

Hier können Sie KONTAKT mit uns aufnehmen.

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht