Georg Janßen

Der schon lange in Münster ansässige Maler Georg Janßen fertigt seine Werke in klassischer Manier mit Stift und Aquarell- und / oder Acrylfarben. Seine Bilder divergieren zwar in Form und Farbe von Zyklus zu Zyklus, gemein ist ihnen jedoch der Anspruch des Künstlers, sich trotz oder gerade mittels reduzierter Mittel subtil mit geschichtlichen und gesellschaftlichen Themen auseinanderzusetzen. Häufig kommentiert er wenn auch abstrakt so doch sehr persönlich dass aktuelle und politische Tagesgeschehen.
Besonders die Zyklen Ausschwitz und Briefe aus dem Osten erlangen internationale Anerkennung, ebenso seine Arbeiten zum Werk Paul Celans bzw. zu der dänischen Lyrikerin Inger Christensen. Ausgehend von der informellen Kunstrichtung, entwickelt Georg Janßen seine individuelle Handschrift, einen lyrisch expressiven Stil, der die Darstellung existenzieller Grundsituationen mit hoher Emotionalität verbindet.
2013 erscheint in Zusammenarbeit mit Karl Wolff Das Knirschen des Schnees unter den Stiefeln. Die beiden Münsteraner Freunde laden, Sprach- und Bildmagie verbindend, zum offenen Gespräch über die Liebe und den Tod, über das Abschiednehmen ein. Im Anhang beschreibt Wolff sehr anschaulich Janßen Vorgehensweise, die hier – zumindest für seine sich mit Lyrik auseinandersetzenden Zyklen – generell gelten soll: Janßen schreibt das jeweilige Gedicht zunächst mit einer Schreibfeder in Sepia auf Büttenpapier. Mit Pastellkreiden gestaltet er erste Formen. Einige Acrylfarben stehen bereit. Spontan, intuitiv und mit größter emotionaler Hingabe verleiht er mit jedem Pinselstrich dem Empfundenen Farbe, Klang, Struktur und Kontur. Nur angedeutet, assoziativ verweist er aufs Ganze; Janßen mutet dem Betrachter viel zu, er vertraut darauf, verstanden zu werden. Die offene Darstellung taugt nicht zur Belehrung, sondern lädt zum Gespräch auf Augenhöhe ein.

Vita:

1948in Goch (Niederrhein) geboren
1962-1965Lehre als Maler
1965-1973Schriftenmaler
1975-1977Fachhochschule für Gestaltung
1977-1984Studium an der Fachhochschule Münster, Fachbereich Design
seit 1984freischaffender Maler und Graphiker; Lehrtätigkeit an der Fachhochschule Münster, Fachbereich Design
2002Artist in Residence an der Universität Erfurt, bis 2004 Lehrauftrag an der Universität Erfurt
ab 1970zahlreiche Gruppenausstellungen in Münster, dem Münsterland und am Niederrhein
1990in Rjasan, Russland
ab 1984zahlreiche Einzelausstellungen in Berlin, anderen deutschen Städten
sowie international; Krakau (1989), Kairo (1992), Moskau (1993), St. Petersburg (1994)
2013erscheint Das Knirschen des Schnees unter den Stiefeln.
Malerei von Georg Janßen trifft auf Gedichte und Prosa von Karl Wolff (ISBN: 978-3-86356-061-4)

ArbeitenArbeiten

Fotograf des Janßen-Porträts: Michael Möller