Norbert Klaus

Seit etwa 2000 arbeitet Norbert Klaus mit dem ungewöhnlichen Naturstoff Reisig, mit dem er neben Prägungen auf Büttenpapier hauptsächlich Skulpturen fertigt. Biegsame Zweige von Buche und Haselnuss bilden das Füllmaterial des Grundgerüsts der plastischen Form. Im zweiten Schritt wird der stabile, aber biegsame Grundkörper mit harten Zweigen des roten Hartriegels oder der Blutpflaume ergänzt und verdichtet. Damit das Material nicht bricht, wird es meist frisch geschnitten in verschiedenen Zuständen verarbeitet. Abschließend schneidet Norbert Klaus das Objekt mithilfe einer eigens entwickelten Konstruktion in die exakte, geometrische Form. Eine mühselige Prozedur, die Konzentration, Präzision, Kraft und Geduld erfordert. Das Verfahren kombiniert die künstlerischen Techniken der Plastik und Skulptur – die ersten beiden Arbeitsschritte sind additiv, also plastisch aufbauend, während der letzte Vorgang abtragenden Charakter hat. Die Tatsache, dass solch ein Reisiggesteck irrtümlich als ein natürliches, aus sich heraus gewachsenes Stück wahrgenommen wird, ist vorrangig dem letzten Arbeitsschritt geschuldet und eine unbewusste Täuschung.
Teilweise ergänzen Beton oder Acrylglas die Skulpturen. Das glatte, nüchterne Material wiederholt, betont und erhöht die gestalterische Einfachheit der Plastik. So entsteht eine spannungsvolle Symbiose von Rationalem und Irrationalem, von Künstlichkeit und Natürlichkeit, von einheitlich-strenger, beherrschter und kalkulierter Formendisziplin und unregelmäßig-unkontrollierter, vielteiliger Wucherung. (vgl. Dr. Barbaba Renftle, erblüht – verblüht. Minimalistische Herbarien in der Gegenwartskunst, in: erblüht verblüht, Minimalistische Herbarien, Katalog zur Ausstellung in der Galerie der Stiftung S BC – pro arte, 29. Sept. bis 2. Dez. 2005, VG Bild-Kunst Bonn, 2005)

Vita:

1949in Aalen-Unterkochen geboren
1969 - 1973Studium Kunst und Deutsch an der PH Weingarten
1973 - 1983Wohnsitz in Berlin, Ateliergemeinschaft und intensive Auseinandersetzung mit Malerei und Grafik u.a. bei Peter Sorge und Maina Miriam Munsky, Mitglied im BBK Berlin
1983Wohnsitz in Blaubeuren, Mitglied im BBK Ulm
1998Sommerakademie Irsee bei Prof. Schoofs
2002/03längerer Aufenthalt und Bildhauerkurs in Italien sowie Bildhauerstudium an der Europäischen Kunstakademie Trier
seit 2004Wohnsitz in Blaustein bei Ulm

ArbeitenArbeiten

NORBERT-KLAUS_Lied-0094-10-Reisig-Holz-Stahl-2