+++ Das ARTLETstudio und #ueberblick ist am Sonntag, den 11.06. von 16:00 Uhr geöffnet. Besuchen Sie uns gerne nach der Eröffnung der Ausstellung SKULPTUREN IM DIALOG (14:00 Uhr, Dominikanerkirche) in der der Galerie! +++

NEW HORIZONS : Jesús Curiá

Ausstellung im ARTLETstudio Münster vom 10.6. bis 16.7.2017

Zeitgenössische Skulptur kennzeichnet eine bisher nie dagewesene Multidimensionalität auf allen Ebenen, der „freie gestische Ausdruck“* war und ist eine Aufforderung an jeden Künstler, sich selbst auszuprobieren, mit neuen Techniken zu experimentieren und infolgedessen die unterschiedlichsten Materialien miteinander zu kombinieren. *(Arturo Martini)

Im Falle des spanischen Künstlers Jesús Curiá ist dieser Aufbruch wahrlich eine Offenbarung für jeden, der mit seinem Werk in Berührung kommt. Die erdigen Farben sind vielleicht das Erste, das intuitiv unsere Aufmerksamkeit erregt. Sie lassen den Betrachter die Kombination der Bronze mit diversen Materialien wie Eisen, Stein – die wir im Gegensatz zu ebenfalls verwendetem Holz generell als eher kühl beschreiben würden – als warm, nahezu wärmend empfinden. Die bemerkenswerte Mehrdeutigkeit im Ausdruck der Figuren lässt sich hingegen rational erfassen. Sie ist zum einen der Tatsache geschuldet, dass Curiá seinen Gesichtern die noch nicht vollständig ausgebildeten Merkmale Heranwachsender verleiht. Darüber hinaus vereinen sich in ihren Zügen westliche und nicht-westliche Merkmale, die zudem weder eindeutig männlich noch eindeutig weiblich sind. All diese Kennzeichnungen der äußeren Form sind – auch gemäß dem zeitgenössischen Anspruch – dem Inhalt verpflichtet. Sie entsagen bewusst zweier der, wenn nicht sogar den vorherrschenden gedanklichen Konstrukten, mit denen wir unsere Mitmenschen, unser Gegenüber wahrnehmen: dem der ethnischen Herkunft und dem des Geschlechts sowie der leider oftmals direkt implizierten Erwartungshaltungen und/oder Schönheitsideale.

Jesús Curiás Skulpturen sind Archetypen. Sie zeigen keine einzelnen Personen, sie sind eine Hommage an den Menschen an sich und an die ihm wesentlichen Ideale und Sorgen, an das, was uns alle eint. Als ein in Gemeinschaft lebendes Wesen ist es dem Menschen ein tiefstes Bedürfnis, sich nicht nur selbst, sondern auch im Gegenüber zu erkennen. Das ist die Essenz des Menschseins.