Skulpturen im Dialog

Von Horst Antes bis Zhang Yong

Ausstellung in der Dominikanerkirche Münster vom 11.06. bis 24.09.2017

Der Eintritt ist frei!

Begreifbare Kunst zeigen

Sie wollen bewusst ein Gegengewicht bilden – nicht als Konkurrenz, sondern als eine Ergänzung, die sich förmlich anbietet: So sehen die beiden Galeristen Eberhard Schnake und Peter Weyden aus Münster ihr ambitioniertes Projekt. Die beiden nennen ihre  gemeinsame Ausstellung „Skulpturen im Dialog“. Sie wird parallel zur „Skulpturen Projekte“ in Münster ausgerichtet.

Die Ausstellung findet vom 11. Juni bis zum 24. September im Kirchenschiff der Dominikanerkirche statt.

„Bei der Skulpturen Projekte Münster stehen diesmal performative Installationen und Videoinstallationen im Mittelpunkt“, erklärt Eberhard Schnake. „Da erschien es uns geradezu notwendig, ein Gegengewicht zu bilden.“ Die Ausstellung „Skulpturen im Dialog“ zeigt herausragende Arbeiten von renommierten, zeitgenössischen Bildhauern. Auch Skulpturen und Objekte aus Asien und Afrika, Spanien, den Niederlanden und Polen sind zu sehen.

Hinter der breiten Palette von Werken stehen die Kunsthalle Schnake in Hiltrup vor allem mit ihren ausgesuchten Stücken aus Zimbabwe und das ARTLETstudio in Münster, die ihre verschiedenen Ausstellungen in diesem Sommer unter das Label skulptur2017 gestellt haben. Die beiden Galerien werden mit skulptur2017 die Welt der klassischen, „begreifbaren“ Skulptur vorstellen.

Bei „Skulpturen im Dialog“ werden ausgewählte Skulpturen, Objekte, Werkstücke und Plastiken gewissermaßen von A bis Z, sprich von Horst Antes bis Zhang Yong ausgestellt. Über den Zeitraum von fast drei Monaten werden die vorgesehenen Werke des Öfteren wechseln. Gezeigt werden Werkstücke mit abstrakter … sowie realistischer Formensprache.

„Während die Münsteraner Großausstellung durchaus den Eindruck erwecken kann, Bildhauerei sei nicht mehr zeitgemäß, wollen wir für Objekte, Plastiken und Skulpturen eine Lanze brechen“, sagt Peter Weyden. Die Ausstellung knüpft bei einigen Klassikern wie Horst Antes und Ernst Barlach an und zeigt mit den reduzierten Objekten eines Ekkehard Neumann, was mit geometrischen Stahlarbeiten heute möglich ist. Weitere Werke von Jesús Curiá, dessen Werkschau einen Tag vorher im ARTLETstudio startet und seinem Schüler und Kollegen Javier de la Rosa sowie dem chinesischen Künstler Gong Dong und weiteren Bildhauern und Objektkünstlern des ARTLETstudios werden ebenfalls zu sehen sein.

Mehr als 20 zeitgenössische Künstlerinnen und Künstler sind mit zum Teil spektakulären Plastiken und neuen Skulpturen vertreten. Unter ihnen Arbeiten von Otmar Alt, Horst Antes, Eduardo Arroyo, Allen Jones, Paul Wunderlich, Ernst  Barlach, Norbert Klaus, Ekkehard Neumann, Jesús Curiá, Ulrich Möckel, Andrea Kraft, Gong Dong, Jens J. Meyer, Ursula Commandeur, Roland Roure, Igor Mitoraj, Alain Clement, Corneille, Günther Zins, Dina Nur, Silke Rehberg, Zhang Yong und Perlagia Mutyavaviri.

Die Vernissage zu „Skulpturen im Dialog“ geht einen Tag nach der Eröffnung der internationalen Großausstellung „Skulpturen Projekte Münster“ über die Bühne. Sie findet am 11. Juni um 14 Uhr statt. Gezeigt wird dann auch eine schwebende, textile Großskulptur von Jens. J. Meyer.

„Skulpturen im Dialog“ eine Ausstellungs-Kooperation der KUNSTHALLE Schnake und des ARTLET studios in Münster mit wechselnden Werken: 11. Juni bis 24. September, geöffnet Di–So,  13–18 Uhr. Der Eintritt ist frei!

Text: Jörg Bockow/Ergänzungen Peter Weyden