Sommergalerie Westerkappeln
vom 1. Mai bis zum 3. Oktober 2016

Schnake

Alle Jahre wieder öffnet der Kulturhof Westerbeck in Westerkappeln seine Pforten.
Die Sommer-Galerie ist vom 1. Mai bis zum 3. Oktober 2016 wieder geöffnet.
Allerdings in diesem Jahr mit einem neuen Konzept:

Die Kunsthalle Schnake (Münster) und Tom Blomefield (Simbabwe)  zeigen wieder neue Arbeiten der Bildhauer aus Zimbabwe. Diese Bildhauer werden schon seit Jahren zu den Besten der Welt gezählt. Einige diese Künstler zeigten ihre Arbeiten bereits im Museum of Modern Art / New York bzw. im Musée Rodin / Paris. Weitere Ausstellungen in Toronto, Frankfurt, London etc. folgten.
Auf der Biennale in Venedig erhielten sie einen eigenen Pavillon, auf den Weltausstellungen in Sevilla und Hannover sorgten sie für Aufsehen. Die Kunsthalle Schnake verwaltet in Münster eine der größten Sammlungen dieser bewundernswerten Steinskulpturen.

Die Galerie ARTLETstudio aus Münster gibt einen Einblick in ihr Ausstellungsprogramm. Zu sehen sind Skulpturen und Objekte von Künstlern aus Deutschland und Spanien. 

Neben den kinetischen Objekten des Künstlerpaares Frauke und Dietmar Nowodworski zeigt das ARTLETstudio Skulpturen und Objekte von Andrea Kraft (Bronze und Mixed Media), Anja Weinberg (Holz), Dina Nur (Metall, Gießbeton), Jesús Curiá, Mireia Serra und Javier de la Rosa (Bronze) sowie Malerei von Sonja Tines (ab Juli im Galerie Café), Georg Janßen und Claudia Küster.

Jesús Curiá, ein Künstler aus Madrid, dessen Kunst inzwischen weltweit gefragt ist, und sein Schüler Javier de la Rosa sowie Mireia Serra haben der klassischen Bronzeskulptur eine neue Facette hinzugefügt und kombinieren ihre Figuren oft mit Eisen, Holz, Stein oder Marmor. Andrea Kraft gestaltet mit ihrem eigenen Material ihre emotional ansprechenden Skulpturen und Objekte; ein Teil ihrer Werke ist auch als Bronze-Edition erschienen. Während die im Sudan geborene, in Dortmund lebende Künstlerin Dina Nur ebenso wie Andrea Kraft ihre Objekte durch additives Modellieren erstellt, bevorzugen Anja Weinberg und Martina Lückener die subtraktive Methode. Weinberg nutzt Kettensäge und Meißel, mit denen sie ihre oftmals trotz des groben Werkzeugs fein gestalteten Skulpturen aus dem vollen Holz herausarbeitet und bemalt, und Lückener schneidet ihre Figuren aus schweren Stahl oder Papier und Karton. Zu guter Letzt erfreut das Künstlerpaar Nowodworski Auge (und manchmal auch Ohr) mit ihren fantasievollen beweglichen Objekten.

Der Spaziergang durch den Skulpturenpark kann dann im Café bei Kuchen und Kaffee beendet werden. Im Café finden auch wieder regelmäßig Konzerte statt (siehe Termine unter www.kulturhof-westerbeck.de).